Rock´n´Roll - Fernsehen

Rock'n'Roll und Tanzen im deutschen Fernsehen - auf dieser Seite finden Sie die Sendetermine, meist für die nächsten zwei Wochen im voraus. Ein Termin fehlt? Für Hinweise auf Sendetermine bin ich immer dankbar, bitte Info per E-Mail an lars.fluegge@gmx.de.

Zur Übersicht Tanzen auf dem ZDF-Theater Kanal

"Tanzen im Fernsehen" können Sie auch als Newsletter kostenlos per Email beziehen. Das Bestellformular finden Sie unter Service.

(*) Do, 29. Mai 2014, 0:05h, SF1 - Buebe gö z'Tanz. Kummerbuben und Bern Ballett Zwei Welten prallen aufeinander. Auf der einen Seite ein professionelles Ballett, straff organisiert, mit hohen Ansprüchen an das körperliche und psychische Limit der Tänzerinnen und Tänzer. Auf der anderen Seite - die "Kummerbuben". Mit ihrer Rumpelmusik wollen sie als erste Band die heiligen Hallen des Berner Stadttheaters rocken. Steve Walker erzählt in seinem Film von Hierarchie und Anarchie, von Schweiss und Schmerz - und von der gewagten, aber geglückten Verschmelzung zwischen Tanz und Musik. Schweiz 2012.
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(B) Do, 29. Mai 2014, 23:55h, ZDFKultur - Forellenquintett Martin Schläpfer, von den Kritikern zum Choreographen des Jahres 2010 gewählt, hat das "Ballett am Rhein" in seiner ersten Spielzeit zu einer der interessantesten Tanzadressen in Deutschland gemacht. Sein Publikumserfolg "Forellenquintett" spielt in einem Wald, in einer Märchenwelt, die an Shakespeares Sommernachtstraum erinnert. Deutschland, 2012
(TV-Browser, 26.5.2014)
(B) Fr, 30. Mai 2014, 4:25h, ZDFKultur - Forellenquintett Martin Schläpfer, von den Kritikern zum Choreographen des Jahres 2010 gewählt, hat das "Ballett am Rhein" in seiner ersten Spielzeit zu einer der interessantesten Tanzadressen in Deutschland gemacht. Sein Publikumserfolg "Forellenquintett" spielt in einem Wald, in einer Märchenwelt, die an Shakespeares Sommernachtstraum erinnert. Deutschland, 2012
(TV-Browser, 26.5.2014)
(*) So, 8. Juni 2014, 11:55h, SF1 - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(M) So, 8. Juni 2014, 23:15h, arte - Deborah Colker und der Tanz am Zuckerhut Deborah Colker ist die bekannteste Vertreterin des modernen brasilianischen Tanzes. Sie ist die erste Frau, die für eine Inszenierung des berühmten Cirque du Soleil verantwortlich zeichnete, die erste Brasilianerin, die mit dem renommierten Laurence Olivier Award ausgezeichnet wurde. Colker will immer die Erste sein, sie ist hyperaktiv und hyperschnell, im Kopf und auf den Beinen. Ausgebildet wurde sie als Pianistin - aber da muss man zu lange sitzen. Dann Volleyballspielerin - aber da kann sich der Körper nicht genügend ausdrücken; dann Tänzerin - aber da kann man zu wenig selbst bestimmen. So gründete sie 1994 ihre eigene Tanzcompagnie und rast seitdem von einem Erfolg zum anderen. Der Film begleitet die Choreographin und die Companhia de Dança Deborah Colker auf ihrer Tournee nach London und Jerusalem und zeichnet ein Porträt der Stadt, in der sie lebt und aus der sie ihre Inspiration schöpft. Deutschland, 2013
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) So, 8. Juni 2014, 23:55h, SF1 - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) Mo, 9. Juni 2014, 15:15h, arte - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 7.5.2014)
(*) Mo, 9. Juni 2014, 15:15h, arte - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) Di, 10. Juni 2014, 22:45h, BR3 - Ballroom Dancer - Der Weg an die Spitze Slavik Kryklyvyy war einmal ein großer Star im lateinamerikanischen Tanz. Vor zehn Jahren holte er den Weltmeistertitel, danach ging es mit seiner Karriere stetig bergab. Jetzt, mit 33 Jahren, will er es noch einmal wissen - mit Anna Melnikova, seiner neuen Tanz- und Lebenspartnerin. Der Weg zurück an die Spitze ist hart und führt die beiden Russen durch den aufreibenden Turnierzirkus und ein kräftezehrendes Trainingsprogramm. Anna leidet oft unter der Launenhaftigkeit, dem Temperament und dem Ehrgeiz ihres Freundes, der ihr alles abverlangt. Ein Scheitern des Projekts Comeback ist nicht vorgesehen. Dänemark 2011.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(S) Mi, 11. Juni 2014, 20:15h, ORF Sport+ - Österreichische Staatsmeisterschaft Kombination Highlights aus Hopfgarten
(orf.at, 26.5.2014)
(S) Do, 12. Juni 2014, 8:15h, ORF Sport+ - Österreichische Staatsmeisterschaft Kombination Highlights aus Hopfgarten
(orf.at, 26.5.2014)
(*) Do, 12. Juni 2014, 22:25h, ZDFKultur - Battle of the Year 2012 Ein Tanz-Event der Superlative: Funky Beats, fliegende Körper und atemberaubende Choreografien. Montpellier war auch 2012 wieder Brennpunkt der Breakdance-Szene, als dort im November das internationale Finale des "Battle of the Year" stattfand, die inoffizielle Breakdance-Weltmeisterschaft, bei der die weltbesten B-Boys und B-Girls ihr Können unter Beweis stellen. Vor einem großen Publikum und einer Jury duellierten sich die besten Breakdancer aus der ganzen Welt und das alles mit einer klaren Wettkampfdramaturgie: Erst zeigten sie in den Crew-Performances eine Choreografie in der Gruppe, danach durften die sechs Gewinner in den "Battles" im direkten Vergleich gegeneinander antreten. Ein Tanz-Kunst-Spektakel mit einer spannenden Dramaturgie in einem tobenden Hexenkessel.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(S) Do, 12. Juni 2014, 23:15h, ORF Sport+ - Österreichische Staatsmeisterschaft Kombination Highlights aus Hopfgarten
(orf.at, 26.5.2014)
(*) Fr, 13. Juni 2014, 3:00h, ZDFKultur - Battle of the Year 2012 Ein Tanz-Event der Superlative: Funky Beats, fliegende Körper und atemberaubende Choreografien. Montpellier war auch 2012 wieder Brennpunkt der Breakdance-Szene, als dort im November das internationale Finale des "Battle of the Year" stattfand, die inoffizielle Breakdance-Weltmeisterschaft, bei der die weltbesten B-Boys und B-Girls ihr Können unter Beweis stellen. Vor einem großen Publikum und einer Jury duellierten sich die besten Breakdancer aus der ganzen Welt und das alles mit einer klaren Wettkampfdramaturgie: Erst zeigten sie in den Crew-Performances eine Choreografie in der Gruppe, danach durften die sechs Gewinner in den "Battles" im direkten Vergleich gegeneinander antreten. Ein Tanz-Kunst-Spektakel mit einer spannenden Dramaturgie in einem tobenden Hexenkessel.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(S) Fr, 13. Juni 2014, 11:15h, ORF Sport+ - Österreichische Staatsmeisterschaft Kombination Highlights aus Hopfgarten
(orf.at, 26.5.2014)
(*) Sa, 14. Juni 2014, 9:50h, SF1 - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) So, 15. Juni 2014, 9:50h, ORF2 - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(S) So, 15. Juni 2014, 21:55h, ORF Sport+ - Grand Slam Latein Highlights aus Tallin/Estland
(orf.at, 26.5.2014)
(*) Mo, 16. Juni 2014, 2:30h, ORF2 - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(S) Mo, 16. Juni 2014, 9:55h, ORF Sport+ - Grand Slam Latein Highlights aus Tallin/Estland
(orf.at, 26.5.2014)
(M) Mo, 16. Juni 2014, 23:15h, WDR - Masse - Techno-Ballett aus Berlin Das Berghain trifft auf das Staatsballett Berlin und den Maler Norbert Bisky - die Idee für diesen ungewöhnlichen Tanzabend hatten Michael Teufele und Norbert Thormann, die Macher der berühmten Techno-Kathedrale. Dafür bauten sie die bislang ungenutzte Halle am Berghain aus und brachten die unterschiedlichen Künstler zusammen. Deutschland, 2012
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(S) Di, 17. Juni 2014, 0:55h, ORF Sport+ - Grand Slam Latein Highlights aus Tallin/Estland
(orf.at, 26.5.2014)
(B) Do, 19. Juni 2014, 9:05h, ORF2 - Schwanensee - Backstage Vor 50 Jahren feierte das Ballett "Schwanensee" in Rudolf Nurejews Fassung für das Staatsopernballett in Wien Premiere - und mit 89 Schlussvorhängen einen Rekord. Nun kehrte das berühmteste Werk der Ballettwelt in neuem Look zurück. Für Manuel Legris, Direktor des Wiener Staatsballetts Gelegenheit, seinen Mentor Nurejew zu ehren. Der Film begleitet die anstrengende Probenzeit bis hin zur Premiere und zeigt, was von den Tänzern in diesem Werk alles an Können abverlangt wird. Österreich 2014.
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(B) Do, 19. Juni 2014, 9:35h, ORF2 - Schwanensee Ballettdirektor Manuel Legris präsentiert mit "Schwanensee", Musik von Peter Iljitsch Tschaikowsky, eines der schönsten und meistaufgeführten Werke der Ballettliteratur. Es ist die Geschichte des in einen Schwan verzauberten Mädchens, das nur durch die Liebe des Prinzen erlöst werden kann. Seit 1964 mehr als 200 Mal am Haus des Rings und bei Gastspielen getanzt, kehrte Nurejews Adaption nach Petipa und Iwanow nun erstmals seit 2009 mit neuer Ausstattung an die Staatsoper zurück. Primaballerina Olga Esina verkörpert sowohl den weißen als auch den schwarzen Schwan und in der Rolle des Prinzen ist Vladimir Shishov zu sehen. Österreich 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) Do, 19. Juni 2014, 11:45h, ORF2 - Rudolf Nurejew Rudolf Nurejew gilt bis heute - fast 20 Jahre nach seinem Tod - als der berühmteste Tänzer der klassischen Ballettwelt. Als einer, der in einem Wagon der Transsibirischen Eisenbahn auf die Welt gekommen war, blieb er immer in Bewegung, um als der hellste Stern am Balletthimmel kometenhaft aufzusteigen. Rudolf Nurejew brachte mit seinem Charisma und seinem virtuosen Talent eine neue, moderne Dimension in den Klassischen Tanz - egal, ob als Tänzer, Choreograf oder als herumtollender Partner von Miss Piggy bei der Muppet Show. Mit ihrem Film wirft die Regisseurin Sonia Paramo einen Blick auf das Leben dieses großartigen Künstlers in all seinen graziösen, leidenschaftlichen, dramatischen und exzessiven Facetten. Anhand von Interviews, Archivmaterial, Wiederaufnahmen und originalen Tanzsequenzen rekonstruiert Paramo die Schlüsselmomente von Nurejews Leben und bringt Licht in das aufregende Leben dieses unvergleichlichen Talents. Frankreich 2008.
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(M) Do, 19. Juni 2014, 23:40h, ZDFKultur - Bahia Ballett: Noch einmal "Noch einmal" ist ein neueres Stück des "Bahia-Balletts". Der Choreograph Luís Arrieta setzt die schlichte Eleganz des Violinkonzerts von Philip Glass lebendig und temperamentvoll um, verbindet sie aber auch mit einer klaren dramaturgischen Struktur: Ein Lichtstreifen auf der rechten Seite der Bühne ist sowohl Grenze als auch imaginäres Ziel der tänzerischen Bewegungen. Aus einfachen Bewegungen und Gängen entwickelt sich in Wiederholungen und Brüchen eine soghafte Choreographie, deren Spannung in einem fließenden pas de deux von Solange Lucatelli und Carlos Antonio kulminiert.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(M) Fr, 20. Juni 2014, 3:35h, ZDFKultur - Bahia Ballett: Noch einmal "Noch einmal" ist ein neueres Stück des "Bahia-Balletts". Der Choreograph Luís Arrieta setzt die schlichte Eleganz des Violinkonzerts von Philip Glass lebendig und temperamentvoll um, verbindet sie aber auch mit einer klaren dramaturgischen Struktur: Ein Lichtstreifen auf der rechten Seite der Bühne ist sowohl Grenze als auch imaginäres Ziel der tänzerischen Bewegungen. Aus einfachen Bewegungen und Gängen entwickelt sich in Wiederholungen und Brüchen eine soghafte Choreographie, deren Spannung in einem fließenden pas de deux von Solange Lucatelli und Carlos Antonio kulminiert.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(*) Sa, 21. Juni 2014, 2:50h, arte - Samba Wer an Brasilien denkt, dem kommen Samba, Fußball und schöne Frauen in den Sinn. Doch so wenig man Brasilien allein mit diesen Klischees beschreiben kann, so wenig kann man den Samba auf laszive Hüftschwünge und Karneval reduzieren. Der Samba ist viel mehr: Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Regisseur Georges Gachot hat die Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio de Janeiro ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees. Schweiz/Brasilien 2014
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) Sa, 21. Juni 2014, 13:25h, ORF2 - Wir bitten zum Tanz Seit Jahren besitzt Karl Hofeneder in seinem Bezirk eine Tanzschule. Doch nun bekommt er Konkurrenz. Ausgerechnet Georg Rouble, der Mann der vor 20 Jahren Hofeneders Allerliebste geheiratet hat, eröffnet unweit von ihm auch eine Tanzschule. Ein erbitterter Wettstreit führt zu allerlei Missverständnissen. Mit Hans Moser, Paul Hörbiger. Deutschland, 1941.
(fernsehen.ch, 26.5.2014)
(*) So, 22. Juni 2014, 20:15h, arte - Saturday Night Fever Der 19-jährige Tony Manero aus dem italienischen Viertel von Brooklyn hält sich mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Nur samstagsnachts lebt er auf. Wenn er in der Disco auf der Tanzfläche seine Show abzieht, liegen ihm die Mädchen zu Füßen. Er selbst hat nur Augen für die schöne Aufsteigerin Stephanie aus Manhattan. Als Tony von einem Tanzwettbewerb hört, glaubt er, dass seine große Chance auf ein besseres Leben gekommen ist. Er möchte mit Stephanie am Wettbewerb teilnehmen, um das Preisgeld zu bekommen. Doch dann wird er sich seiner perspektivlosen Existenz bewusst … Mit John Travolta. USA 1977.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(*) Mo, 23. Juni 2014, 13:35h, arte - Saturday Night Fever Der 19-jährige Tony Manero aus dem italienischen Viertel von Brooklyn hält sich mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Nur samstagsnachts lebt er auf. Wenn er in der Disco auf der Tanzfläche seine Show abzieht, liegen ihm die Mädchen zu Füßen. Er selbst hat nur Augen für die schöne Aufsteigerin Stephanie aus Manhattan. Als Tony von einem Tanzwettbewerb hört, glaubt er, dass seine große Chance auf ein besseres Leben gekommen ist. Er möchte mit Stephanie am Wettbewerb teilnehmen, um das Preisgeld zu bekommen. Doch dann wird er sich seiner perspektivlosen Existenz bewusst … Mit John Travolta. USA 1977.
(TV-Browser, 26.5.2014)
(*) Di, 24. Juni 2014, 5:00h, arte - Romeo und Julia in der UdSSR. Geschichte eines Balletts In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts war William Shakespeare in der Sowjetunion sehr beliebt. Seine Werke galten als unerschöpflicher Quell von dramatischen Widersprüchen, vom mittelalterlichen Feudalismus bis hin zum humanistischen Gedankengut der Renaissance. Shakespeares Stücke kamen in Moskau, Leningrad und Wladiwostok ebenso zur Aufführung wie in abgelegenen Dörfern des Urals und Sibiriens, in Arbeiter- und Militärclubs, in Sowchosen und Kolchosen. 1935 gab das Bolschoi-Theater bei Sergei Prokofjew eine Ballettadaptation von "Romeo und Julia" in Auftrag. Das Werk sollte bei den Massen die Begeisterung für die kommunistischen Ideale und für große Gefühle schüren. Im Schicksal der Liebenden von Verona finden sich viele Parallelen zur wandelvollen Geschichte des Meisterwerks von Prokofjew, einem der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Geradezu exemplarisch illustriert die Werkgeschichte dieses Balletts die in vielen totalitären Staaten praktizierte ideologische Vereinnahmung von Kunstwerken zu Propagandazwecken, durch die sich die Machthaber die Herrschaft über alle Bereiche der Gesellschaft sichern wollen. In zahlreichen Interviews und anhand historischer und musikalischer Archivbilder beleuchtet Iossif Pasternaks Film die Geschichte von Prokofjews "Romeo und Julia". Frankreich, 2011.
(fernsehen.ch, 26.5.2014)

(R) = Rock'n'Roll, (S) = Standard / Latein.
(B) = Ballett, (M) = Modern/Contemporary Dance,
W = Show, * = Anderes

Änderungen vorbehalten, keine Gewähr!


LF, 26. Mai 2014 Home english version